*
Menu
Startseite Startseite
Legasthenie Legasthenie
Dyskalkulie Dyskalkulie
Konzentrationstraining Konzentrationstraining
Kontakt & Anmeldung Kontakt & Anmeldung
Adresse & Impressum Adresse & Impressum

Hier geht's zum xxxxxLese- und Rechtschreibschwäche (Legasthenie)

"Als würde ein Rechtshänder mit Links schreiben."

Legasthenie - Leseschwäche Rechtschreibschwäche LRS Lerntherapeutische Praxis Holzgerlingen - © Shmel #32090261Problematik

Charakteristische Probleme beim Lesen:

  • niedrige Lesegeschwindigkeit
  • häufiges Stocken und Verlieren der Zeilen im Text
  • Auslassen, Vertauschen oder Hinzufügen von Wörtern, Silben oder einzelner Buchstaben
  • das Gelesene kann zum Teil nur unzureichend wiedergegeben werden

Charakteristische Probleme in der Rechtschreibung:

  • hohe Fehlerzahl bei ungeübten Diktaten oder abgeschriebenen Texten
  • Wörter werden teilweise bruchstückhaft, im selben Text auch mehrfach unterschiedlich falsch geschrieben
  • auffallend viele Fehler in der Grammatik
  • oft kommt eine unleserliche Handschrift hinzu

Probleme in anderen Fächern:

  • Lese- und Rechtschreibschwierigkeiten treten ebenfalls in den Fremdsprachen auf
  • Schwierigkeiten beim Lesen können eine eingeschränkte Wissensaufnahme in den übrigen Fächern verursachen, weil z.B. in der vorgegebenen Zeit das Wissen nicht aufgenommen/gelesen, bzw. niedergeschrieben werden kann.
  • Legasthenie kann somit schnell dazu führen, dass die gesamte schulische Leistung erheblich beeinträchtigt wird.

Diagnose

Für die Diagnose einer Legasthenie sind folgende Richtwerte ausschlaggebend:

  1. Das Intelligenzniveau liegt nicht im Bereich einer geistigen Beeinträchtigung (IQ > 70)
  2. Im Lese - und Rechtschreibtest sollten etwas weniger als 90 % der Vergleichskinder besser sein.
  3. Die Lese- und Rechtschreibleistung sollte deutlich schlechter sein, als dies nach der allgemeinen Intelligenzentwicklung zu erwarten ist.

Therapie

Legasthenie - Leseschwäche Rechtschreibschwäche LRS Lerntherapeutische Praxis Holzgerlingen - © Marcel Mooij #3058898Mit Hilfe eines diagnostischen Testverfahrens kann eine Lernstörung ermittelt werden. Wichtig ist, im Vorfeld abzuklären, ob eine geistige Beeinträchtigung vorliegt, dies lässt sich mit einem Intelligenztest ermitteln. Sollte eine Lernstörung vorliegen, wird mit einem gezielten Förderprogramm gearbeitet, dies kann sowohl in der Einzelförderung als auch in der Gruppe sein.

Durch die Arbeit mit einem speziellen Förderprogramm wird ganz nebenbei auch

  • die Konzentration und Motivation gefördert
  • die Bereitschaft zur Anstrengung und Ausdauer wird entwickelt
  • das Selbstvertrauen in die eigene Leistungsfähigkeit wächst
  • ebenso wird das eigenverantwortliche Lernverhalten verbessert und
  • Lerntechniken werden angewendet und gelernt

Elternarbeit

In den regelmäßig stattfindenden Elterngesprächen lernen die Eltern, wie sie ihr Kind zu Hause sinnvoll unterstützen können, außerdem ist ein Austausch zwischen Therapeut und Eltern wichtig, um die Arbeit transparent und die Eltern auf dem Laufenden zu halten. Die Elterngespräche finden idealerweise alle 8-10 Wochen statt.

Kostenübernahme vom Jugendamt

Wenn Sie eine Übernahme der Kosten für die lerntherapeutische Behandlung vom Jugendamt beantragen möchten, ist es unbedingt nötig, dass Sie vor dem Beginn einer Behandlung einen Antrag auf Hilfe zur Erziehung beim für Sie zuständigen Jugendamt stellen. Dies kann formlos geschehen. Voraussetzung für die Übernahme der Kosten durch das Jugendamt ist das Vorliegen einer seelischen Behinderung oder Beeinträchtigung nach § 35a SBG VIII oder das Drohen einer solchen. Das Jugendamt braucht ein Gutachten eines Kinder- oder Jungendpsychiaters oder eines anderen entsprechen qualifizierten Arztes oder Therapeuten, woraus ersichtlich wird, dass eine seelische Behinderung bei Ihrem Kind vorliegt oder droht. Wenn Sie diese Hürde der Antragstellung genommen haben, haben Sie grundsätzlich ein Wunsch- und Wahlrecht, bei welchen qualifizierten Therapeuten Sie Ihr Kind behandeln lassen möchten.

Private Kostenübernahme

Sie können die Kosten für eine lerntherapeutische Behandlung auch privat übernehmen. In diesem Fall braucht es kein psychiatrisches Gutachten. 

Wenn Sie für Ihr Kind eine individuelle fördernde Maßnahme planen, vereinbaren Sie am besten einen unverbindlichen Gesprächstermin zur näheren Information. Gerne mache ich Ihnen ein Angebot für die Diagnostik und anschließende Förderung. Sie können über e-Mail, das Kontaktformular oder über die Telefon 0173.9076417 Kontakt zu mir aufnehmen.

PrinterFriendly
Druckoptimierte Version
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail